Dienstag, 7. Juli 2015

Samstag, 12. September: Goggles, Aether und Dampfmaschinen - Steampunklesung in Düsseldorf-Garath

Die Sache mit den szenischen Lesungen hat uns sowohl  in SecondLife als auch auf dem Dortcon, als auch auf der RPC 2015, als auch in Markus Bücherkiste in Soest soviel Spaß gemacht, dass wir das Konzept vertiefen wollen. Wir, das sind Anja Bagus, Kirsten Riehl, meine Wenigkeit UND Carsten Steenbergen
Ihr habt die Gelegheit, uns am Samstag, den 12. September ab 19 Uhr live in ElkeS-Art-Salon zu erleben. Ja, das ist die wirkliche Welt, diesmal nicht virtuell. Und wir lesen nicht einfach unsere Stories runter. Nein, wir lesen uns gegenseitig. Wir alle übernehmen Rollen in den Texten der anderen Autoren. Das dürfte ein ziemlicher Spaß werden. Nicht nur für uns, auch für`s Publikum. 
Steampunk-Outfit ist durchaus erwünscht, aber nicht zwingend. Wir werden natürlich stilecht gekleidet erscheinen. 
ElkeS-Art-Salon ist eine kleine, aber feine Location für Bücherfans in Düsseldorf und Umgebung. Hier die Adresse: 
ElkeS-Art-Salon
Julius-Raschdorff-Straße 63
40595 Düsseldorf

Sonntag, 21. Juni 2015

Um 21 Uhr beginnt SL12B

 von Kueperpunk Korhonen & Zauselina Rieko

 Richtig, obwohl schon lange für tot erklärt, feiert ein quicklebendiges SecondLife ab heute seinen 12. Geburtstag. Auch wir haben wieder eine Parzelle vorbereitet.  Diesmal präsentieren wir unser Projekt in Gestalt eines Bücherflohmarkts im Park.
Bis 21 Uhr wird der Zugang noch blockiert, danach kann man sich umschauen. Unsere Parzelle findet Ihr dort: http://maps.secondlife.com/secondlife/SL12B%20Enchant/24/27/22
Die Bücher sind Links, die jeweils zu Videos der entsprechenden Lesung führen.






Was SecondLife für uns bedeutet

von Kueperunk Korhonen & Zauselina Rieko




Die Lindens haben zu einer Videoaktion aufgerufen. Maddy Gynoid berichtete drüben bei Echt Virtuell schon darüber. Mit anderen Worten: Wir Nutzer möchten bitte auch gleich noch die Werbung für SecondLife selbst erstellen. Kann man so sehen, muss man aber nicht. Es soll ja um unsere Projekte gehen, und da sind wir natürlich immer gern dabei. Hier also das Video der Brennenden Buchstaben. Die Inworld-Aufnahmen hat Clairediluna Chevalier für uns gemacht, die Kulissen stammen größtenteils von Barlok Barbosa, auf dessen Raumstation ISIS über dem Kreativdorf wir einige Teile gedreht haben. Das Smartphone konnten wir dann doch selber halten und den Schnitt haben wir ebenfalls selbst übernommen. Mit anderen Worten: Claire kann nix dafür!

Sonntag, 31. Mai 2015

Der Fantasyguide über die Brennenden Buchstaben

von Kueperpunk Korhonen

Die Brennenden Buchstaben: Zauselina und Kueperpunk
Bild: Ralf Steinberg


Meinereiner in virtueller Erscheinungsform
Bild. Ralf Steinberg

Ralf Steinberg führte Interviews mit Barlok Barbosa und mir und hat daraus gleich zwei Artikel für den Fantasyguide gemacht. Wir fühlen uns natürlich geehrt. Ralf hat außerdem einige ganz großartige Bilder im Verlauf der letzten Veranstaltungen und unseres Interviews aufgenommen. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!


Montag, 4. Mai 2015

Nach dem E-Book Event 2015

von Kueperpunk Korhonen

Merlin Thomas Lesung in Barloks Kulisse

Christian Günthers Lesung in Cyhtleens Bühnenbild

Und Jens-Philipp Gründler vor der Beyond Affinity Zentrale

Tom Dauts Performance in der Mega-Kulisse

Anja Bagus liest aus "Mission Hoffnung"
Trügerische Idylle gebaut von Barlok für die Horrorlesung



Wenn ich meine eigenen Postings über unsere Veranstaltungen durchlese, erwische ich mich oft bei Formulierungen wie: „Wir hatten alle großen Spaß“. Das ist glücklicherweise so, reicht als Feedback aber allenfalls für den persönlichen Rückblick aus. Schauen wir also noch einmal etwas genauer auf das Brennende Buchstaben E-Book Event 2015.

Zunächst wollen wir die Zahlen betrachten.
Die maximale Besucherzahl einer Lesung lag bei 35 Gästen, die geringste bei 17, wobei ich weder bei der einen, noch der anderen nachträglich verraten werde, wer sie erreicht hat.
Diese Zahl sagt auch garantiert nichts über die Qualität des Werkes oder des Vortrages aus, denn die konnte das Publikum ja im Vorfeld gar nicht kennen. Es gibt uns allenfalls einen Hinweis darauf welche Themen (momentan) beim Publikum auf mehr Interesse stoßen.
Am gestrigen Sonntag verfolgten insgesamt mehr als 30 Zuschauer die Auftritte von Judith Vogt und Tom Daut. Die durchschnittliche Besucherzahl über vier Wochen lag bei 25 Avataren.
Interessant für mich ist dabei, dass es sich aber nicht immer genau dieselben maximal 35 Stammgäste handelt, sondern dass sich diese Zahlen aus vielen neuen Besuchern zusammensetzen, die sich eigens für die Lesung registriert hatten.
Wir bemerken sie immer als grüne Punkte auf der Landkarte. Ein Blick ins Profil offenbart meistens ein Registrierungsdatum am selben Tag. Wir versuchen dann nach Möglichkeit Kontakt zu diesen Avataren aufzunehmen.  Es kann etwas knifflig werden, die Voice Funktion zu aktivieren. Enttäuschte Besucher mit Technikproblemen würden sich wundern, was an so einer Versammlung bei völliger Funkstille interessant sein soll.
In diesem Jahr waren viele Neu-Avatare anwesend, die jeweils für eine ganz bestimmte Lesung registriert und eingeloggt worden waren. Da hatte einer den Roman bereits gelesen und wollte jetzt die Live-Lesung nicht verpassen.  Ein anderer war schon seit Jahren in SL aktiv und konnte kaum fassen, dass Tom Daut, den er von einem Con kannte, so richtig live im Cyberspace auftreten würde. Wieder andere waren durch Blogpostings oder Forums-Threads auf die Veranstaltungen aufmerksam geworden. Und ein Autor brachte seine Eltern mit online. Fanden wir ganz großartig.
Wenn wir also von einem Maximalwert von 35 Besuchern bei einer Lesung reden, dann behalten wir im Hinterkopf, dass die Gesamtzahl der Besucher insgesamt deutlich darüber lag.
Soviel zur Statistik.

Für uns wesentlich spannender ist das Feedback zu den Veranstaltungen. Mittlerweile berichten einige Blogger mit großer Regelmäßigkeit über jede einzelne Lesung. Das Echo in den sozialen Netzwerken hat sich – es kann natürlich sein, dass ich mir das nur einbilde – verändert. (Wenn wir mal vom obligatorischen „Haha, ich habe schon mit meinem ersten Leben genug zu tun.“ absehen.)
Es klingt nicht mehr so wie: „Ja ja, SecondLife Lesungen, wer soll Dir da zuhören? Da ist doch niemand mehr.“
Daraus ist nun ein „Probier das ruhig mal aus. Man glaubt es nicht, aber das funktioniert wirklich und macht Spaß!  Die lassen sich da was einfallen“ geworden. (Tut mir leid, der Spaß hat sich wieder eingeschlichen!

Georg Sandhoff hatte vor einiger Zeit eine Blogparade zum Thema „Können Selfpublisher kooperieren“ initiiert. (Siehe auch Blogposting unten!) So eine Kooperation können wir bei virtuellen Lesungen erleben, wenn Autoren aus verschiedenen kleinen Verlagen oder eben Selbstverleger nicht nur nacheinander, sondern auch nebeneinander lesen. Das Publikum hat Spaß daran, wenn begabte Vorleser gemeinsam in verteilten Rollen Kapitel des Einen oder Anderen aufführen.
Dazu haben wir noch einige Ideen. Die szenischen Lesungen, also die mit verteilten Rollen, sind wieder besonders gut angekommen.

Die Brennenden Buchstaben haben in ihrem Lesungsprogramm ein leichtes Übergewicht in Richtung Fantastik. Das liegt daran, dass der Küper in dieser Ecke besonders viele Autoren, Herausgeber und Verleger kennt.
Als altem Con-Besucher und Vorleser fällt mir deswegen auch etwas auf:
Wer auf Conventions liest, wird sich grundsätzlich immer über Lesungen mit mehr als 20 Zuhörern freuen. Meistens jedoch wird diese Marke nicht erreicht. 
Bei virtuellen Genre-Lesungen kann man durchaus auch über 30 Zuhörer erreichen. (Den Rekord hält Anja Bagus mit ihrer Halloween Lesung 2014 und der technischen Maximalzahl für unsere SIM)  von 50 Besuchern!) 
Im Cyberspace sind es nicht die üblichen Verdächtigen, die man schon von den Cons her kennt. Es sind Zuhörer, die sich fürs Genre interessieren, aber die bekannten Genre/Veranstaltungen im realen Leben nicht besuchen. Neues Publikum für neue Autoren.

Am meisten freuen wir uns natürlich auch diesmal darüber, wenn man späteren Kommentaren der Vorleser ansieht, dass sie immer noch strahlen.
Ja, ich weiß, es tut mir ja auch leid, es zu erwähnen,...aber, nun ja... es liegt nun mal daran, dass sie dabei so viel Spaß hatten.

Noch einmal unser Dank an Barlok Barbosa, Bastian Barbosa und das Team des SL Planetariums, Buktom Bloch, Clairediluna Chevalier,  Cyhtleen und Romena Stars, Michael Iwoleit und Markus Gersting, Nidatine und Seraphim Nirvana, Sabine Schäfers und Jan-Tobias Kitzel und natürlich Wilfried Abels, die uns durch Bühnenbilder, Fotos, Audio- und Videomitschnitte, Blogpostings und zur Verfügung Stellen ihrer Grundstücke unterstützt haben.

Sonntag, 3. Mai 2015

Im Interview : die BB

von Kueperpunk Korhonen



Zum Finale des Brennende Buchstaben E-Book Events 2015 hat uns Nidatine von der "Villa" interviewt.
Dank für die Gelegenheit, über unser Projekt berichten zu können an Nidatine und Seraph.

BB E-Book-Event - das Finale

von Kueperpunk Korhonen

Rönum im SL Planetarium. Bild: Markus Gersting

Caroline Brinkmann in Joeys Café. Bild: Markus Gersting

Rückblicke auf die Lesungen von Sean O´Connell und Caroline Brinkmann - und so geht es heute beim Finale des E-Book Events weiter:
Die Lesungen haben das Publikum, uns und die Vortragenden offensichtlich ziemlich beeindruckt. Es gibt jede Menge Rückblicke dazu. Denen lässt sich eigentlich nicht mehr viel hinzufügen. Nachlesen kann man...







Heute Abend das große Finale des E-Book Events mit Judith Vogt und Tom Daut:



Judith Vogt liest ab 20 Uhr auf dem Platz der Verständigung aus "Die Geister des Landes III". Das Bühnenbild kommt von BukTom Bloch.



Tom Daut ist nicht einfach Vorleser. Er ist Performer. Überzeugt Euch selbst. Er wird heute ab 21 Uhr auf der neuen SIM der "Villa" lesen. Leider gibt es einen Tippfehler auf dem Plakat! Die Lesung ist natürlich heute.