Dienstag, 25. August 2009

Gotfried Helnwein Museum

von FirleFanz



Hier geht´s zum Museum in Apfelland http://2big.at/zij

Das Virtual Museum of Art (VMOA) ist ein Ort in Second Life, der das gesamte künstlerische Schaffen Gottfried Helnweins an einem einzigen Ort zeigt. Das ist in der Form im realen Leben nicht möglich. Helnweins Themen sind blutig, gewalttätig, grenzüberschreitend. Reichskristallnacht, Missbrauch von Kindern, Gewalt an Wehrlosen - unbequeme Wahrheiten spiegeln sich in den Bildern des in Wien geborenen 61-jährigen Künstlers. Das Kind steht im Mittelpunkt seines Schaffens. Jenseits der kitschigen Postkartenidylle von der schönen Kindheit, sind die Kinder in Helnweins Werken immer verstümmelte Opfer von Gewalt und sexuellen Übergriffen. Ein Besuch im Second-Life-Museum ist lohnenswert.

Finster wie die Themen, die Helnwein behandelt, präsentiert sich die virtuelle Galerie. Durch die schwarzen Wände lenkt nichts von Bildern und Schrift ab.

Provokant, gnadenlos wahrhaftig, unbequem - Helnweins Bilder sind kein seichter Kunstgenuss.

Jeden Sonntag um 18 Uhr werden Führungen duch das Museum angeboten
Kommentar veröffentlichen