Dienstag, 31. August 2010

schmeckt komisch - Nachschlag

von Zauselina Rieko

Der Austragungsort wird das virtuelle Theater in Leipzig sein.
Über die Gruppenmiteilung ist ein Plakat mitsamt Notecard und Landmarke versand worden. Alles mit vollen Berechtigungen. Wäre sehr nett, wenn der / die ein oder andere das irgendwo sichtbar aufstellen könnte.

schmeckt komisch

von Zauselina Rieko

Am Samstag, den 25. September sind die BRENNENDEN BUCHSTABEN zu Gast im virtuellen Leipzig. Das dortige Theater wird uns für einen Abend beherbergen. Auf Initiative von Angie Ling werden wir aus unseren lustigen, satirischen, bissigen und komischen Texten lesen. Zurzeit stehen zwei Vorleser fest: Zauselina und Kueperpunk, aber weitere Anmeldungen werden noch angenommen. Nähere Infos zum Austragungsort folgen demnächst.

Zwei Menschenfresser verspeisen einen Clown. Meint der eine: "Der schmeckt aber komisch..."

Montag, 30. August 2010

Gute-Nacht-Geschichte

von FirleFanz Roxley

Meditative Texte, unterlegt mit keltischen Klängen. Dora Quar hatte zur Zehn-Minuten-Lesung aus Khalil Gibran eingeladen und zahlreiche Zuhörer/innen waren gefolgt. Im virtuellen Hamburg, wo die Lesung zur Nacht jetzt regelmäßig montags von 21:30 bis 21:40 Uhr stattfinden soll, steht auch noch ein Zirkuszelt. Am nächsten Montag wird man dort dann was auf die Ohren bekommen. Zirkuseigentümerin Cat freute sich nämlich anzukündigen, dass sie alle zwei Wochen ab 22:00 Uhr ein Konzert anzubieten hat.

Dieser rauchende Greenie ist in Wirklichkeit die Zirkusdame Cat.

Sonntag, 29. August 2010

Der Birkenbär

von Zauselina Rieko

Eine kleine und feine Geschichte, lesenswert und zum Nachdenken. Drüben beim Birkenbär entdeckt - und so heißt auch die Geschichte.
Der Birkenbär

Montag, 23. August 2010

Kultur-Konferenz

von FirleFanz Roxley

Dennis Bartlett


Am Freitag, den 25. August von 9 bis 10 Uhr werden sich Interessierte aus dem Kulturbereich online treffen. Diesmal geht es um Finazierungsmöglichkeiten für Kulturprojekte abseits staatlicher Zuwendungen. Der Treffpunkt Kulturmanagment bietet zum vierten Mal diese Konferenzen an, zu denen Fachleute aus den entsprechenden Breichen eingeladen sind und referieren. Am Freitag wird Dennis Bartlett sprechen, Gründer einer Crowdfunding-Plattform, welche ab September aktiv sein wird. Crowdfunding ist eine Form der Kulturfinanzierung. Dabei werden die Internet-User zu Kapitalgebern. Die Gegenleistung drückt sich nicht (nur) geldlich aus.

Die neueste Version der Software Adobe Flash muss dafür - kostenlos - herunter geladen werden. Das Konferenzsystem Adobe Connect wird verwendet. Wer nur zuhören möchte, kann sich unter diesem Link als Gast einloggen:
Eintritt in den Online-Raum
Im Anschluss an den Vortrag ist die Möglichkeit gegeben, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wer mitsprechen will, benötigt ein Head-Set. Eine Webcam ist von Vorteil, aber nicht Bedingung. Teilnahme ist auch per getipptem Chat möglich.

Hier der Link zum direkten Einfügen in den Browser:
http://proj.emea.acrobat.com/treffpunktkulturmanagement/

Sonntag, 15. August 2010

Creepers - Rezension

von FirleFanz Roxley

Creepers, Thriller von David Morrell

Schauplatz ist das 1901 erbaute Paragon-Hotel. Der millionenschwere Morgan Carlisle hatte es sich in der amerikanischen Kleinstadt Ashbury Park errichten lassen. Er litt unter Agoraphobie, weswegen er 70 Jahre lang keinen Fuß vor die Tür des Hotels setzte. Im Alter von 92 Jahren verließ er seine Wohnung, um sich am Strand zu erschießen. Seitdem wurde das Paragon nicht mehr genutzt.

Geschichtsprofessor Robert Conklin, die Studenten Rick, Cora und Vincent, sowie der Reporter Frank Balenger schließen sich auf Initiative des Professors zu einer Art „alternativen Forschungsgruppe“ zusammen. Creepers oder Urban Explorer – so nennen sich Menschen, die heimlich in aufgelassene Gebäude, Tunnel, Industriegelände eindringen um dort Fotos zu machen und sich alles anzusehen.
Die Eindringlinge gelangen über die Kanalisation in das Gebäude.
Dann wird aus der Abenteuertour ein Alptraum: Drei Verbrecher haben sich mit ins Gebäude eingenistet, weil sie im Tresor Gold vermuten.
Ein zweites Mal wendet sich das Blatt als sich herausstellt, dass noch eine weitere Person anwesend sein muss. Alles deutet darauf hin, dass es der tote Carlisle ist. Die beiden Gruppen sind Eindringlinge in seine Welt und Störenfriede, die es zu beseitigen gilt.

Creepers, David Morrell, Droemer/Knaur 2006 (engl. Originalausgabe 2005), TB 430 Seiten, ISBN-10: 3426634473

Die ganze Rezi gibt es auf dem Blog des Heiligen Septimus zu lesen.

Freitag, 13. August 2010

Twisted Space

von Heiliger Septimus

In der Aeonia Arts Gallery sind noch bis zum 9. September Skulpturen und Bilder ausgestellt unter dem Titel Twisted Space. Ein verzerrter Raum ist Teil der Kunstausstellung und arbeitet mit optischen Täuschungen. Mehr dazu auf dem Blog von Heiliger Septimus.

Donnerstag, 12. August 2010

Lyrik kommt von Leier ...

von Heiliger Septimus

... denn die (meist vierzeiligen) gereimten Verse waren ursprünglich zum Singen bestimmt, und damit auch zum Tanzen. Also Reime und Tanz gehören zusammen wie Micky und Maus. BukTom Bloch - Lyriker, Fotograf, Büchersammler - feiert am Samstag, 14. August. Seine Literaturburg ist Austragungsort und Treffpunkt. Obwohl PEGASÙS mittlerweile schon zwei Jahre SL-Existenz hinter sich hat, soll es eine Einweihungsparty sein. Anlass ist die Freude über den auf immerhin 250 Stück angewachsenen Bücherbestand.

In der Second Vision Gallery sind künstlerische Installionen zu besichtigen. Die Galerie befindet sich noch im Aufbau. Eine Karl-May-Bibliothek in stilechter Umgebung mit Blockhütte und Indianerzelt rundet das ehrgeizige Literaturprojkt ab.

Schon ab 12 Uhr erwartet BukTom Bloch seine Gäste. Das Programm sieht wie folgt aus:

12 Uhr - 15 Uhr:
Warming up: Fragen, Freies Erkunden, Spontanes

15 Uhr:
Führung, Vortrag, Demonstrationen "Bucherstellung in SL"

16 Uhr:
+ Führung, Vortrag, Demonstrationen "Bucherstellung in SL"

17 Uhr:
Führung, Vortrag, Demonstrationen "Bucherstellung in SL"

18 Uhr:
Kurzer Vortrag, Begrüßung, Informationen, Hinweis auf wohltätige Institutionen

18: 15 Uhr - 20 Uhr:
DJ- Musik

20 - 22 Uhr:
SECOND RADIO mit Programm und Quiz.

22- 24 Uhr:
Ausklang.


Hier geht es zu der virtuellen Bibliothek. Von hier aus gelangt man weiter zum Karl-May-Dorf , zum Lyrik Walk und zur Galerie.

Dienstag, 10. August 2010

facebook - Neues aus der Datenwelt

von Heiliger Septimus

Bin zwar selber Facebooker, aber der Spot ist halt witzig. Und nachdenken über das Veröffentlichen persönlicher Daten sollten wir alle. Sonst schaffen wir uns selber unser 1984.

Montag, 2. August 2010

Schutz der Privatsphäre

von Zauselina Rieko

Auf dem Blog von Leander Wattig bin ich auf einen interessanten Artikel gestoßen, der noch mal frischen Wind in die aktuelle Diskussion um Datensammelei und Privatsphäreschutz bringt. Der Schauspieler Ashton Kutcher beschreibt, wie er soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook nutzt, um sein öffentliches Bild positv darzustellen. Er flutet den Markt mit Bildern und Informationen, damit er erstens selber bestimmt, was von ihm und seinem Umfeld in die Öffentlichkeit gelangt und zweitens um das Interesse der Papparazzi an heimlichen Schnappschüssen auszuhebeln.
"Angriff ist die beste Verteidigung" - so könnte man diese Strategie einordnen. Gezielt positive Meldungen streuen, den Informationsmarkt fluten mit harmlosen Meldungen, Neugier befriedigen und dabei selber bestimmen WOMIT.
Das ist sicher ein aktiver Umgang mit sozialen Netzwerken. Immer schon haben Prominente versucht, ein Image aufzubauen - das ist nichts Neues. Aber der Artikel zeigt auch, dass man Neuerungen nicht nur hilflos ausgeliefert sein muss und immer nach Verboten und schärferen Gesetzen schreien muss. Man kann durchaus selber aktiv werden und sich die Besonderheiten, nach denen gesellschaftliche und mediale Phänomene ticken, zu eigen machen.
Das wirft natürlich die Frage auf, mit wie viel Wahrheit man es noch zu tun hat, wenn auch Leute mit einer medial weißen, aber real schwarzen Weste das Spiel beherrschen.


Hier geht´s zu dem Artikel: Wer sich selbst entblößt, schützt seine Privatsphäre mitunter am besten

Sonntag, 1. August 2010

Lesung und Ausstellung gestern

von Zauselina Rieko




















Gestern Abend bei den Brennenden Buchstaben:
Aus der ursprünglich geplanten Ruhrpottlesung wurde eine Lesung von Blogeinträgen aus Kueperpunks Blog und einer Kurzgeschichte von Kirsten Riehl, die dann aber doch noch Ruhrpott-Bezüge hatte.
Treue und altbekannte Buchstabler waren ebenso gekommen, wie ganz neue Gesichter.
Nach der Lesung ging´s in die kleine Galerie, die mit Industriefotografien von Thorsten Küper eröffnet wurde.
Alles in allem war es ein "runder" Abend.