Dienstag, 31. Mai 2011

Die Buchstaben gehen fremd

von Zauselina Rieko

Literaturhaus in Ars Cultura

Auf Einladung von Yoster Allen lasen wir heute Abend im German Grid, einer Parallelwelt von Second Life. Yosters Literaturhaus öffnete für uns seine Türen. Bevor ich dorthin gelangte, hatte ich mit verschiedenen Macken des Systems zu kämpfen. Entweder ließ mich der von Kueperpunk angebotene Teleport in rund 250.000 Metern Höhe schweben, oder ich durfte so ein statisches Bild aus der Vogelperspektive betrachten.
Screenshot des mittlerweiles dritten Fehlversuchs, dort zu landen, wo ich lesen sollte. Nichts bewegt sich mehr ...
Unser Thema waren die Gedichte von Robert Gernhardt, Christian Morgenstern und vor allem Joachim Ringelnatz.

Allmählich trudelten die ersten ZuhörerInnen ein. Die Lesung erfolgte nach einer gut gelaunten Moderation durch Angi Ling über den Stream, denn wir hatten schon am Wochenende aufgezeichnet.



Ja diese Avatare sehen gewöhnungsbedürftig aus ... Links die Zause und rechts der Kueperpunk.








Diese Streiche kennt man noch aus den Anfängen von SL: In der Luft schwebende kopflose Toupets und Stiefel ohne Beine.

Elf lauschende Gäste hatten sich im Literaturhaus versammelt und harrten trotz diverser technischer Schwierigkeiten der Lesung.

Das Ganze wurde nach der Hälfte der Zeit von einem allgemeinen Crash gekrönt, bei dem alle Avatare hinaus flogen.
Crash und Wiedereinloggen im German Grid - nicht eleganter als in Second Life
Mich hat das sehr an meine Anfangszeit in SL erinnert, in der man auch immer mit seltsamen Erscheinungen rechnen musste. Dennoch konnte man den Großteil der aufgezeichneten Lesung gut verfolgen. Danke nicht nur an Yoster Allen für die Einladung. Danke auch an das Publikum für die Geduld:

Angi Ling, die aus dem fernen Leipzig angereist kam (aber Reisen ist ja ihre Spezialität)
Yoster Allen, der Gastgeber
Siss Monday
Easy Auer
Edy Rau
Annabell Messmer
Falk Mills
Youllbemy Destiny, der leider erst nach über einer halben Stunde wegen der Teleportschwierigkeiten zu uns stoßen konnte
Mark Neuer
Motsumo Munro
Orange Onmura
Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.

Gedanken zur Lyrik

von Zauselina Rieko

Listen!

Raoul Schrott macht sich auf Th. Larbigs Blog Gedanken über die Lyrikvermittlung in der Schule. Enthält meiner Meinung nach einige interessante Aspekte. Leider wird im Schulunterricht die Freude an Gedichten eher zerbröselt durch langweiliges Sezieren der Sprachelemente. Danke an Stefan Enke, durch dessen Blog Schmetterlingsgesang ich auf den Link gestoßen bin.

Montag, 23. Mai 2011

Das Projekt 38 in Leipzig

von FirleFanz Roxley

Virtuelles Leipzig
Wer am vorletzten Samstag nicht im virtuellen München das Projekt 38 von Kueperpunk Korhonen live erleben konnte, kann das heute im virtuellen Leipzig nachholen. Ab 21 Uhr wird dort Theater gespielt. Gleichzeitig wird Second Radio übertragen, sodass man, möchte man SL nicht anwerfen, nur den Browser bemühen muss, indem man diesen Link kopiert und eingibt: secondradio.zweitesleben.net:10001/

Freitag, 20. Mai 2011

Die Jagd nach der verlorenen Geschichte ...

von FirleFanz Roxley


... wird am Freitag, den 17.06.20011 eröffnet in der >>Entschleunigt<< Bibliothek.

Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte, erfährt dort alle Details, die er/sie wissen muss. Außerdem wird die Eröffnungsgeschichte vorgelesen und zur Verfügung gestellt, die den weit gefassten Rahmen für alle Wettbewerbsgeschichten darstellt.

Die schönste Geschichte wird mit einem Preisgeld von 5000 L$ belohnt, das Joachim Thor bereitstellt.

Einsendeschluss für die Geschichten ist der 15. September 2011.
Alle Geschichten werden Teil des Story-Hunts während des Festivals der Liebe vom 7. bis zum 9. Oktober 2011 sein und in einem Inworld-Buch erscheinen, das alle Wettbewerbs- und Huntteilnehmer geschenkt bekommen. Zusätzlich wird es eine PDF-Version des Buches geben.
EINSENDESCHLUSS für die Geschichten ist der 15. September. Die Notecards bitte an Joachim Thor oder Nea Narstrom senden.

Wer immer über den Wettbewerb sowie die Story-Hunt auf dem Laufenden sein will, der möge bitte in eine der beiden Gruppen eintreten: GIM-Magazine oder >>Entschleunigt<<. Infos finden sich auch auf den Internetseiten www.gim-magazine.de.vu und www.entschleunigt.alien-worlds.de

Ansprechpartner sind Joachim Thor & Nea Narstrom

Mittwoch, 18. Mai 2011

Lustige Lyrik und mordlüsterne Moritaten

von FirleFanz Roxley

Kueperpunk Korhonen und Zauselina Rieko werden fremdgehen ... nein fremdlesen. Sie verlassen Second Life und lassen sich mit dem German Grid ein. Yoster Allen hat eingeladen zur Lesung und deshalb werden Ringelnatz, Morgenstern und Gernhardt aus den Särgen geholt und zitiert und rezitiert das das Zeug hält.

Wer gerne mit dabei sein möchte, sollte den Hippo Viewer installiert haben. Auf der Seite des German Grid gibt es mehr Infos. Man muss einen Account anlegen (wie für Second Life auch), dann kann´s losgehen. Voice funktioniert dort noch nciht. Deswegen wird die Lesung aufgezeichnet und an dem Samstag abgespielt.

Dienstag, 17. Mai 2011

Konspiratives Treffen II.

von Zauselina Rieko

Am Samstag, den 21. Mai 2011 ab 20 Uhr werden sich die PlanerInnen und MacherInnen des Festivals der Liebe im Kafé KrümelKram treffen. Es geht um eine erste Zwischenbilanz der Vorbereitungen, um weiteren Ideenaustausch und um alles, was Organistion und Zeitplanung betrifft.
In diesem Zusammenhang möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass ich ein Blog eingerichtet habe, wo ihr eure Ideen ungefiltert, unüberarbeitet und in Rohfassung posten könnt. Jeder, der Zugang zu dem Blog hat, ist Autor / Autorin. Das Blog kann nur von den Autoren aufgerufen, sprich: gelesen werden. Wer gerne Zugang haben möchte, muss mir seine E-Mail-Adresse mitteilen (kann irgendeine beliebige wie z.B. die vom Google-Account sein). Dann kann ich eine Einladung schicken, ihr klickt den mitgeschickten Link und .... tadadaaaa ... ihr seid Autoren des Blogs. Fertich! Sinn und Zweck der Sache ist, dass wir eine Austauschplattform haben, auf der wir unsere Ideen festhalten können, sodass ich sie koordinieren kann. Denn ich muss eure Ideen und Pläne kennen, damit ich was zum Koordinieren habe.
So und jetzt freue ich mich auf Samstag und darauf, möglichst viele von euch wieder live zu treffen. Ich versuche das ganze auf eine halbe Stunde zu begrenzen, damit ihr dann noch was mit dem angeknabberten Samstag anfangen könnt.

Samstag, 7. Mai 2011

Projekt 38

von Zauselina Rieko

München in Second Life
Gleich ab 20 Uhr liest Kueperpunk bei den Münchnern in der Kulturschaukel. Projekt 38 oder Das Spiel der kleinen Ursachen ist ein düsteres Szenario aus der Hacker-Szene. Wer nicht in SL einloggen kann / mag / darf, sollte in seinem Browser diesen Link eingeben:

http://85.214.117.54:13121.

... ja oder das Ding einfach anklicken. Geht auch. Wenngleich ihr dann die Theaterluft nicht schnuppern könnt, kriegt ihr doch wenigstens was auf die Ohren.

Montag, 2. Mai 2011

So ein Theater!

von FirleFanz Roxley

Second Life bietet Musik, Lesungen, Machinimas, Filme, Hörspiele - und damit nicht genug, jetzt machen die auch noch Theater! Kueperpunk Korhonen tritt am Samstag, den 7. Mai ab 20 Uhr auf Einladung von zaphod Enoch in der Münchener Kulturschaukel auf. Mit Projekt 38 oder Das Spiel der kleinen Ursachen
hat Thorsten Küper, Schriftsteller und Science-Fiction-Fan, ein Ein-Mann-Stück geschrieben, das Spannung und Nervenkitzel bietet. Näheres zum Inhalt findet man auf dem Kueperpunk-Blog.


Die Kulturschaukel in MünchenSL garantiert Unterhaltung mit Niveau, von Kabarett und Theater bis hin zur Aussstellung.

Bitte hier entlang