Mittwoch, 7. November 2012

Nach der Lesung ist vor der Lesung

von Zauselina Rieko

Die nächsten Projekte stehen schon in den Startlöchern, denn natürlich muss zu Weihnachten etwas in Sachen Literatur auf die Second-Life-Community herab rieseln. Und dann wäre da vorher noch der lange geplante Weltuntergang und  die beschauliche Adventszeit und ... Neeeee .... ihr müsst schon hier auf dem Blog nachlesen, wenn ihr nichts verpassen wollt! Es wird nicht mehr verraten! Die Bilder zeigen Eindrücke von der Lesung mit Arno Strobel, die nicht nur gut besucht, sondern äußerst erfolgreich war. Strobel begnügte sich nicht mit dem  reinen Vorlesen, was allerdings schon - passend zu Halloween - gänsehautbeladen und unterhaltsam war, sondern er unterhielt sich mit seinem interessierten Publikum auch über den Schreibprozess und das Verlagswesen. Er hatte weder Berührungsängste noch Starallüren, gewährte bereitwillig Einblicke in seine Schreibstube.

Ähnlich sieht das BukTom, der eine kurze Rezi verfasst und natürlich ein Bündel Bilder anzubieten hat. 
Auch beim Gim-Magazin liegt der Fokus auf dem Schreibprozess.
Und bei Ghost gibt´s auch noch ein Bonbon, das sich zwar nicht auf die Strobel-Lesung bezieht, sondern aufs FdL 2012, aber es zeigt, dass die Brennenden Buchstaben  nicht nur virtuell existieren (was immer das heißen mag), vielmehr den in Büchern mithilfe der Buchstaben erzeugten fiktiven Welten so verfallen sind, dass sie keine Mühen scheuen, diese zu den Lesewilligen und Unterhaltungssüchtigen zu transportieren. Ab und zu eben auch sehr real per Papier anstatt per Pixel ...

Mein persönliches Fazit? Diese Lesung hat definitiv Spaß gemacht! Der direkte Kontakt zum Schriftsteller ist was Besonderes. Das vorgestellte Buch verspricht Spannung. Die im Anschluss präsentierten Kurzgeschichten sind kleine literarische Pralinen. Die zwei Stunden Grusel, Mord und Totschlag verflogen zu schnell.













Kommentar veröffentlichen