Freitag, 4. Januar 2013

Import & Export

von FirleFanz Roxley


Ich habe schon des Öfteren in meinem Blog darüber geschrieben, was ich zurzeit in OpenSim Metropolis treibe. Aktuell plane ich eine Ausstellung. Die Vernissage am 11. Januar ab 20 Uhr wird kombiniert mit einer Lesung. Ich wollte nicht einfach nur platte Bilder an platte Wände heften, also habe ich mich entschlossen, ein bisschen kreativer die Umgebung zu gestalten. Man findet eine riesige Farbtube ebenso wie ein Vogelhaus anstatt einer klassischen Galerie usw. Jedenfalls ist es sehr mühselig und unnütz zeitaufwändig, Dinge immer wieder und wieder neu zu kreieren, einmal in SL und dann erneut in OS. So habe ich mich denn auf die Suche gemacht nach Tutorials zum Thema "Objekte transferieren". Meine ersten Versuche waren nicht erfolgreich. Ein Fehler war, dass ich verschiedene Viewer benutzt habe. In SL nutze ich noch den Phoenix, der ja auch demnächst abgeschaltet / gesperrt werden soll oder irgendwie nicht einfach nicht mehr funktionieren wird. Und das Einloggen mit dem Phoenix ins OS habe ich nicht hingekriegt aus unerfindlichen Gründen, sodass ich den altmodischen, aber voll funktionsfähigen Hippo Viewer in OS benutze. Also beim Exportieren von Objekten und Texturen ist es wichtig, in beiden Welten denselben Viewer zu nehmen. Außerdem muss man alles selber erstellt haben, Texturen wie auch Objekt. (Mit nicht selbst erstellten, aber sog. Full-Perm-Dingen habe ich es noch nicht versucht, habe aber gelesen, dass es auch funktionieren soll.)

Das ist das tolle, künstlerisch wertvolle und überragend schöne Objekt, das ich transferieren möchte - ein riesiges Einmachglas. Man kann es gut gebrauchen, um Pizza, Plätzchen, Briefmarken oder Schrauben zu konservieren und jahrelang im Inventar frisch und lecker zu halten.


Schritt 1: Objekt anklicken und aus dem Tortenmenü "Mehr" auswählen. 
Dann dasselbe noch mal - "Mehr" anklicken.


Dann "Import" auswählen.

Das öffnet die Ansicht für die Ordner auf deinem Rechner. Abspeichern als xml.file. Dann anklicken.

So wird es abgespeichert. Einige Daten haben Nummern - das sind die Texturen - und eines ist ein xml.file.

Ausloggen aus SL und den gleichen Viewer wieder öffnen, um dann das Metropolis-Grid auszuwählen und dort einzuloggen.

Hier ist mein hässlicher Metropolis-Avatar zu sehen. Jetzt klickt man oben in der Leiste auf "Import" und dann ein zweites mal auf "Import". 

Man findet das xml.file auf dem Rechner, anklicken und hochladen. Es macht Sinn, das Ganze vorher umzubenennen, z.B. "Einmachglas" anstatt irgendeines Computersprachen-Chinesisch.

Als erstes erscheint dann ein hölzernes Bauklötzchen, in SL wohlbekannt als "primitive".

Und tadaaaaaaa .... Metropolis verwandelt das Bauklötzchen in ein künstlerisch wertvolles, weltbewegend schönes ... Einmachglas!
Mittlerweile habe ich den Vorgang mit einigen von mir erstellten Teilen wiederholt und es funktioniert meistens problemlos. Man kann Objekte und Texturen transferieren, aber nicht die Skripte. Die habe ich einzeln kopiert, dann in einem Word-Dokument abgespeichert und in Metropolis in einen Skript-Ordner eingefügt, dann die Skripte wieder in die Objekte gezogen und fertig! Ich bin begeistert!

Kommentar veröffentlichen